• Elisa Diaz

Epilepsie als ständiger Begleiter im (Familien-) Alltag


Was #epilepsiebeikindern mit sich bringt ist vielen nicht bewusst. Die meisten denken bei Epilepsie an Krampfanfälle & Schaum vor dem Mund. Die wenigsten wissen, dass es neben den tonisch-klonischen Anfällen, auch Grand mal-Anfälle genannt, auch die gibt, die erst spät erkannt werden. Anfälle ohne Krampfen, sondern mit Augenlidflattern, mit kurzer Abwesenheit, mit Stürzen, mit Verlernen bereits erlernter Fähigkeiten… #epilepsie hat viele Gesichter. Was sie aber immer mit sich bringt ist Angst, Hilflosigkeit & eine ständige Habachtstellung. Eltern schlafen oft ab dem ersten (festgestellten) Anfall im selben Bett mit dem Kind, jede Verhaltensauffälligkeit wird in Bezug/Frage zum Medikament gesetzt, Fieber kann zum größten Feind werden & eine gewisse Leichtigkeit geht verloren.


Um einen Einblick in das Leben mit Kind mit Epilepsie geben zu können, um aufzuklären & um betroffenen Eltern zu zeigen, dass sie nicht alleine sind, hab ich in der neuen #podcastfolge mit Tobias über die Epilepsie seines Sohnes Leo gesprochen. Darüber wie sie die Anfälle erleben, wie es ihren Alltag beeinflusst und welche Sicht sie heute auf das Thema Epilepsie haben. Ziel der Folge ist es außerdem Ängste + Unsicherheiten im Umgang mit Kindern mit Epilepsie bei Fachleuten, Oma & Opa 👵🏼 , Babysittern und eigentlich allen abzubauen & zu zeigen, dass bei aller Verschiedenheit manche Herausforderungen & Sorgen bei betroffenen Familien doch gleich sind.


Den Link zur Folge findet ihr in der Bio. Und wie immer auf allen gängigen Plattformen.


1000 Dank an Tobias, der unheimlich offen und ehrlich über sein Familienleben gesprochen & uns daran teilhaben lassen hat. 🙏🏻


Hinweis: In der Folge werden keine therapeutischen oder medizinischen Ratschläge erteilt. In dieser Folge werden vermehrt Erfahrungen, Hinweise und Erläuterungen zu Antiepileptika ausgetauscht. Der Austausch ersetzt keine medizinische Diagnose/Behandlung. Die Behandlung, sowie das Absetzen einzelner Medikamente, darf nur in Absprache mit einem Facharzt & nicht auf Grundlage der hier in dieser Episode geteilten Erfahrungen erfolgen.




74 Ansichten0 Kommentare